Die Kindergartenzeit ist nun zu Ende

 

Abschlussfeier der einzelnen Gruppen mit Andacht

 

Wallersdorf. In der Pfarrkirche St. Johannes feierten die „Schlaumäuse“ mit ihren Erzieherinnen und Eltern das Ende ihrer Kindergartenzeit, am Dienstag die Hasengruppe, am Mittwoch die Bären- und am Donnerstag die Igel-. Fotos und vierblättrige Kleeblätter wurden an eine Stellwand im Altarraum geheftet.

Zu Beginn wurde die Osterkerze entzündet, zum Zeichen dass Jesus in der Mitte ist. „Eure Kindergartenzeit ist nun zu Ende, sie ist viel zu schnell vergangen. Einige Wochen musstet ihr zu Hause bleiben, doch ihr habt das gut gemeistert, und wir hatten in den letzten Tagen noch viele schöne Erlebnisse“. Zum Thema: „Ihr seid für uns ein Segen“ hatten die Kinder am Dienstag Gebete und Fürbitten gesprochen und eine Geschichte aus der Bibel gehört. „Hab ich Glück gehabt, ich war dabei“ dazu hatten die beiden anderen Gruppen Texte vorbereitet. Eine Geschichte von dem Jungen Kilian war zu hören, der sich sehr freute, als er im Garten ein vierblättriges Kleeblatt fand. Mit dem Vaterunser und dem Segen endeten die Andachten.

Pfarrer Thomas Hösl hatte beim Sonntagsgottesdienst die Kreuze gesegnet, die nun als Erinnerungsgeschenk verteilt wurden. Die Erzieherinnen wünschten den 37 Schulanfängern schöne Ferien und viel Spaß in der Schule

 

Fotos: Mit Liedern gestaltete die "Hasengruppe" am Dienstag die Feier.

        Die „Bärengruppe“ am Mittwoch hatte für die schönen Erlebnisse in der Kindergartenzeit Spielzeug

        und Bücher dabei.

        Auf der Stellwand hefteten die Buben und Mädchen der „Igelgruppe“ am Donnerstag ihre selbst

        gebastelten Kleeblätter an.


Schulanfänger der Kindergärten bekommen gefüllte Taschen

 

Wallersdorf/Haidlfing: Besuch von der örtlichen Geschäftsstelle der Sparkasse Niederbayern-Mitte erhielten in den letzten Tagen die Schulanfänger vom Haus der Kinder St. Johannes in Wallersdorf (37) und vom Kindergarten „Sonnenschein“ aus Haidlfing (17). Die Tüten waren gefüllt mit einer Spardose, einem Gutschein für ein Bayernpark-Kuscheltier, ein Fahrradbeleuchtungsset und einem Brief für die Eltern. Die Mädchen und Buben freute sich sehr, die Erzieherinnen bedankten sich im Namen der Kinder.

 

 


Die „Schlaumäuse“ unternehmen „Überraschungsausflüge“

Vom Haus der Kinder St. Johannes waren in dieser Woche die Schulanfänger mit ihren Erzieherinnen unterwegs.

Am Montag traf sich die Bärengruppe und radelte nach Otzing und auf dem Heimweg wurde ein Picknick eingelegt.

Einen Tag später trafen sich die Schulanfänger der Hasengruppe am Parkplatz beim VR-Wald in Parnkofen und erkundete den Wald, auch hier wurde ein Picknick eingenommen.

Die letzte Gruppe, die Igel, traf sich am Donnerstag, vor dem Kindergarten und in einer Schnitzeljagd mussten Buchstaben gefunden werden. Im Garten vom Caritas Altenheim St. Vinzenz, am Kirchenvorplatz und beim Streetball-Platz waren die Buchstaben versteckt, das Lösungswort lautete „Schiff“.

Im Garten vom Haus der Kinder wurde dann mit großer Freude der „Schatz“ gefunden, am Lagerfeuer wurden abschließend noch Marshmallows gegrillt.

Die Abschlussandachten finden kommende Woche in der Pfarrkirche St. Johannes statt.

 

Foto: Mit stellvertretender Leiterin Christina Lippl und Marlene Mühlbauer mussten Buchstaben für das Lösungswort „Schiff“ gesucht werden.


Informationsabende für die Eltern

 

Tagesablauf und Reggio-Pädagogik vorgestellt

Aufgrund der Corona-Pandemie fanden die Informationsabende im Haus der Kinder St. Johannes für die Eltern der „Neuen“ an fünf Abenden statt. In kleinen Gruppen, es durfte je Kind nur ein Personensorgeberechtigter kommen, mit Mund-Nasen-Maske wurde auf den nötigen Abstand geachtet. Denn nur so kann das Hygiene- und Schutzkonzept für das Haus eingehalten werden. Es ist dem Team sehr wichtig, dass die Eltern einen Einblick in den pädagogischen Tagesablauf bekommen. Keiner weiß, wie die Eingewöhnung im September anläuft, wie sich die Corona-Zahlen bis dahin entwickeln. Auch der „Tag der offenen Tür“ konnte im Zusammenhang mit dem Pfarrfest heuer leider nicht stattfinden.

 

Zu Beginn gab es jeweils im Turnraum eine Power Präsentation über die Reggio-Pädagogik, nach der im Haus gearbeitet wird. „Im Mittelpunkt steht das forschende, wahrnehmende und lernende Kind. In der Reggio-Pädagogik geht es um Grundhaltungen und Menschenbild. Zusätzlich zu den Elementen der Reggio-Pädagogik berücksichtigen wir auch aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Gehirnforschung: denn alle Kinder wollen lustbetont lernen - alle Kinder haben ihr eigenes Potenzial“ so die Leiterin Simone Seyfried. Anschließend gab es noch einen Film über den Tagesablauf zu sehen, das Haus mit seinen vielen Räumen konnte in einem Rundgang angeschaut werden. Gemeinsam besprach man die Verträge, die Kita-Ordnung, den Ablauf des ersten Tages und noch ganz viel mehr. Die Eltern werden gebeten, sich bis zum ersten Kita-Tag ihres Kindes immer wieder auf die Homepage des Kindergartens zu informieren.


Hurra, der Sommer ist da!

 

Bei diesem tollen Wetter unternehmen die Gruppen vom Haus der Kinder St. Johannes wieder Spaziergänge. Mussten die letzten Wochen wegen des schlechten Wetters in den Gruppenräumen verbracht werden, so unternahm die „Bärengruppe“ mit den Erzieherinnen Sabine Nachtmann und Andrea Weinzierl am Montag einen Marsch zum Mehrgenerationensportpark. Dort wurde der Kinderspielplatz mit Rutsche, Klettergerüst und Schaukel in Beschlag genommen. Die mitgenommene Brotzeit schmeckte sehr gut und die Buben und Mädchen freuen sich schon, wenn wieder ein Spielplatz besucht wird.

 

Geplant ist ab 1. Juli, der Übergang von der Notbetreuung in einen eingeschränkten Regelbetrieb. Dies ist unter Vorbehalt, aktuelle Informationen sind auf der Homepage des Kindergartens zu finden.


„Wir wissen Bescheid über die Corona-Regeln“

 

„Unsere Freunde haben uns doch sehr gefehlt“, sind sich die Buben und Mädchen vom Haus der Kinder St. Johannes einig. Wenn die derzeitigen Zahlen der Corona-Pandemie weiterhin so konstant bleiben, dann dürfen ab Mittwoch, 1. Juli, wieder alle Kinder den Kindergarten besuchen.

„Die Kinder können gut mit der neuen Situation umgehen“ so die Erzieherinnen Gabi Domaschka Schötz und Irene Weinzierl. Sie müssen nach wie vor auf einiges verzichten, sie dürfen beispielsweise nur in den eigenen Gruppenräumen bleiben, „doch die Kinder finden sich schnell mit der Situation ab und machen das Beste daraus“. Sie werden „gestaffelt“ gebracht und abgeholt, es darf nur ein Erwachsener mit Mund-Nasebedeckung mit ins Gebäude gehen, angeboten wird eine Brotzeit, die Mittagsverpflegung muss jedoch von zu Hause mitgenommen werden. Beim Morgenkreis wird gemeinsam der Tagesablauf besprochen. „Wann können wir in den Garten gehen oder einen Spaziergang unternehmen?“ Zu den Regelns wie Abstand halten, öfter Hände waschen und nicht mehr Hände schütteln oder umarmen haben die Kinder „Corona-Regeln“ gemalt und an die Wand gehängt.

 

Die Schließzeiten im Sommer (August) wurden von drei auf zwei Wochen verkürzt, die Informationsabende für die Eltern der neu angemeldeten Kinder werden verschoben. Die Homepage des Kindergartens wird ständig aktualisiert.

 

Foto: Die „Hasengruppe“ vom Haus der Kinder St. Johannes haben viele Bilder zu den Corona-Regeln gemalt.


„Wir freuen uns auf euch“

 

Die Schulanfänger von 2021 dürfen kommen

 

Vom Haus der Kinder St. Johannes gibt es ab kommenden Montag, 15. Juni, wieder eine Änderung. Es dürfen nun auch wieder Kinder kommen, die ab 2021 Schulanfänger sind mit ihren Geschwistern. Es darf wieder eine Brotzeit für die Kinder angeboten werden, diese wird von der Hauswirtschafterin zubereitet und an die Kinder ausgeteilt, so dass die Hygiene-Schutz-Maßnahmen eingehalten werden können. Das Mittagessen gibt es voraussichtlich erst ab Mittwoch, 1. Juli. Für die gemeldeten Mittagessens-Kinder muss deshalb von zu Hause die Mittagsverpflegung mitgegeben werden.

 

Die Haustüre ist weiterhin nicht automatisch auf, sondern es muss in der Gruppe geklingelt werden. Um die Abstandsregelungen einzuhalten sind die Bring- und Abholzeiten gestaffelt. Bringzeit für Hasen-Schlaumäuse und Geschwister von 7.30 bis 7.45 Uhr; Bringzeit für Bären-Schlaumäuse und Geschwister von 7.45 bis 8 Uhr und Bringzeit für Igel-Schlaumäuse und Geschwister von 7.30 bis 8 Uhr (Separater Eingang über den Garten). Die Eltern, die den Frühdienst gebucht haben, bitte weiterhin pünktlich ab 7.15 bis 7.30 Uhr, gewohnte Eingangstür, kommen.

 

In der Marienkäfergruppe und bei den Krabbelmäusen ändert sich bei den Bring- und Abholzeiten vorerst nichts.

Die Abholzeit für die Hasen-Schlaumäuse und Geschwister von 12 bis 12.30 Uhr; der Bären-Schlaumäuse und Geschwister von 12.30 bis 13 Uhr und der Igel-Schlaumäuse und Geschwister und alle, die länger gebucht haben ab 13 Uhr, separater Eingang.

 

Die Buben und Mädchen der Hasengruppe freuen sich, dass ab Montag wieder mehr Kinder kommen dürfen und haben schon „Willkommensbilder“ gemalt.

 

Foto. Kindergartenleiterin Simone Seyfried, die Hasen-Schlaumäuse und Gabi Domaschka-Schötz freuen sich, dass wieder ein Teil der Kinder kommen darf.


Kinder pflanzen Gemüse

 

Die Buben und Mädchen der „Bärengruppe“ vom Haus der Kinder St. Johannes waren in diesen Tagen sehr fleißig. Von der „Edeka-Stiftung“ trafen Gemüsepflänzchen und Pflanzerde ein, die mit großem Eifer in Hochbeete gepflanzt wurden. Nun darf auch während der nächsten Wochen das Gießen nicht vergessen werden. Von „Edeka Leeb“ gab es noch einen Gemüsekorb, um an Ort und Stelle probieren zu können, was bald geerntet wird. Leiterin Simone Seyfried bedankte sich sehr herzlich für die Spenden.


Die Schulanfänger dürfen wieder kommen!

 

Ständig gibt es neue Informationen zum Thema Corona. Ab kommenden Montag, 25. Mai, dürfen im Haus der Kinder St. Johannes die Schulanfänger (Schlaumäuse) mit den Geschwisterkindern wieder kommen. An der Notbetreuung hat sich nichts geändert. „Wir freuen uns auf euch“ so die Leiterin Simone Seyfried mit ihrem Team. „Es läuft jedoch einiges anders, als wir es gewohnt sind“.

 

Die Haustüre schließt nicht mehr automatisch auf, es muss in der Gruppe geklingelt werden. Die Igel-Kinder gehen über den Garten in das Gebäude, bitte der Beschilderung folgen. Die Bringzeiten: Hasen-Schlaumäuse und Geschwister von 7.30 bis 7.45 Uhr; Bären-Schlaumäuse und Geschwister von 7.45 bis 8 Uhr; Igel-Schlaumäuse und Geschwister von 7.30 bis 8 Uhr; wer den Frühdienst gebucht hat, bitte weiterhin pünktlich von 7.15 bis 7.30 Uhr kommen, gewohnte Eingangstür. Abholzeit für alle Hasen-Schlaumäuse und Geschwister von 12 bis 12.30 Uhr; Bären-Schlaumäuse und Geschwister von 12.30 bis 13 Uhr; Igel-Schlaumäuse und Geschwister ab 13 Uhr. Zum Bringen oder Abholen bitte nur ein Erwachsener zur Begleitung ins Haus mitkommen.

(Erwachsene bitte nur mit Mund-Nasen-Bedeckung). Vor dem Betreten des Gruppenzimmers bitte die Hände gründlich waschen, bitte auch die Begleitperson. Leider darf man sich im Haus nicht frei bewegen, es wird in den festen Stammgruppen geblieben. Dort wird der Tag zu Beginn gemeinsam besprochen. Auch das Kinderrestaurant darf noch nicht öffnen, die Brotzeit muss von zu Hause mitgenommen werden.

 

Wann das Betreuungsverbot für alle Kinder aufgehoben wird, ist noch nicht klar, die Homepage der Einrichtung wird ständig aktualisiert.

 


Eule Edgar und Fräulein Frieda grüßen vom Geländer

 

Vor gut einer Woche startete das Haus der Kinder St. Johannes mit einem Brief, der außen ersichtlich ist, an die Buben und Mädchen einen Aufruf, Freunde für die Beiden zu basteln. Leiterin Simone Seyfried und das ganze Team freuen sich über eine große Resonanz. Die Ideen waren schier grenzenlos und so grüßen nun viele Eulen und Fräuleins vom Geländer des Kindergartens. Leere Konservendosen bildeten den Körper, bemalt wie Biene Maja oder Marienkäfer, mit Stoff beklebt, die Augen aus Konservendeckel, Schraubverschlüssen oder Filz, Haare aus Pfeifenputzer und Krepppapier, Füße aus Perlen, schauen sie alle miteinander lustig aus.

Aufgrund der momentanen Situation bleibt das Haus der Kinder St. Johannes bis voraussichtlich Sonntag, 10. Mai, geschlossen. Etwaige Änderungen werden unverzüglich mitgeteilt.


„Alles wird gut!“

 

Alle Buben und Mädchen vom Haus der Kinder St. Johannes sind zum Basteln aufgerufen. Vor dem Kindergarten ist ein Brief ausgehängt: „Unsere Eule Edgar und Fräulein Frida vermissen das Spielen und Beisammensein mit ihren Freunden. Euch geht es bestimmt genauso wie unseren Zwei. Daher kam uns die Idee, ihr könntet ihnen helfen. Bestimmt habt ihr einige Materialien zuhause, um einen oder mehrere Freunde für Edgar und Frida zu gestalten. Wir freuen uns, wenn wir bald verschiedene Figuren nebeneinander sehen. Leider können wir in dieser Zeit nicht zusammen im Kindergarten sein, durch Edgar, Frieda und ihre baldigen Freunde zeigen wir, wie sehr uns unsere Freundschaft wichtig ist, und wir aneinander denken“.

Die gebastelten Freunde einfach dazustellen oder am Geländer fest machen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Früh genug mit dem „Verkehrstraining“ beginnen

Langsam nähert sich die Kindergartenzeit ihrem Ende und die Vorschulkinder im Kindergarten St. Johannes mit Leiterin Simone Seyfried werden auf ihren neuen Lebensabschnitt vorbereitet. Dazu gehören auch die wichtigen Regeln im Straßenverkehr. Der anschließende Schulbeginn ist verbunden mit neuen Wegen und Gefahren im Straßenverkehr. Die Kinder sind, trotz guter Vorbereitung in der Einrichtung, den schwierigen Aufgaben des Straßenverkehrs oft nicht gewachsen. Es reicht manchmal aus, dass sie abgelenkt oder in Eile sind und den Straßenverkehr um sich herum nicht mehr richtig wahrnehmen. Um die Buben und Mädchen entsprechend zu schulen, bietet der Deutsche Verkehrssicherheitsrat im Zusammenwirken mit dem ADAC Südbayern den Kindergärten in Bayern kostenlos, unter anderem den Projektbaustein „Der sichere Schulweg“, an. Am vergangenen Dienstag informierte ADAC-Moderator Erich Ertl die „Schlaumäuse“ im Bewegungsraum über die richtigen Verhaltensweisen beim Benutzen des Gehwegs, beim Überqueren der Fahrbahn und dem Verhalten zwischen parkenden Autos. Geübt wurden das richtige Gehen auf dem Bürgersteig sowie das sichere Überqueren einer Straße. Die Schulanfänger waren mit Eifer bei der Sache und erfreuten sich besonders am Spiel mit der Grüß-Gott-Hand, welches rechts und links üben lässt. Am Ende der Verkehrserziehung wurde das Erlernte nochmals besprochen und Erich Ertl übereichte den Kindern ein kleines Präsent. Gruppenleiterin Irene Weinzierl zeigte sich sehr erfreut über den spannenden und kurzweiligen Vormittag.

 

Im Bewegungsraum übten die „Schlaumäuse“ das richtige Überqueren einer Straße.


Kindergarten feiert Fasching

 

Schon am Mittwoch zogen die Buben und Mädchen vom Haus der Kinder St. Johannes singend mit Rasseln und Trommeln über den Marktplatz und begrüßten laut den Fasching.

Am „Unsinnigen Donnerstag“ gab es im Turnraum eine „Disco“ für alle Gruppen. Die Prinzessinnen, Piraten, Polizisten und Vampire hatten viel Spaß und in den einzelnen Gruppenräumen war zur Stärkung ein Buffet hergerichtet.

Am gestrigen Freitag gab es noch einen zünftigen „Pyjamaball“.


Kindergarten feierte Fasching

 

Schmetterlinge, Piraten, Prinzessinnen, Elfen, Polizisten, Feuerwehrmänner und Einhörner tummelten sich am Samstagnachmittag im Pfarrsaal auf der Tanzfläche...

Der Elternbeirat vom Haus der Kinder St. Johannes hatte eine zünftige Faschingsfeier organisiert.

Elternbeiratsvorsitzende Regina Palme nahm die Begrüßung vor und dankte allen Helfern. „Ich wünsche euch einen unterhaltsamen Nachmittag“.

Zur Musik von Alleinunterhalter „Tomi“ wurde eifrig getanzt, eine Polonaise führte durch den ganzen Saal. Viel Spaß bereiteten auch die Spiele, Eierlauf oder die „Reise nach Jerusalem“. Bei einer kindgerechten Tombola konnte Jeder sein Glück versuchen.

Die Mamas, unterstützt vom Kindergarten-Team, hatten eifrig Kuchen gebacken, die zur Stärkung angeboten wurden.


Köstlicher Duft im ganzen Haus

 

An drei Tagen fanden sich in dieser Woche im Haus der Kinder St. Johannes Mitglieder des Elternbeirates ein,

um mit den Kindern Plätzchen zu backen.

Geschickte Hände kneteten, rollten den Teig aus und verzierten die Butterplätzchen mit Zuckerguß und bunten Streuseln. Die Süßigkeiten gibt es nächste Woche beim Nikolausbesuch.

Am Dienstagvormittag waren Tanja Mühlbauer, Karin Dorfner und Christine Knogl mit der Hasen- und Igelgruppe im Personalraum am Werkeln. 


Foto links: Am Dienstag stellte Elina zu den Fürbitten ein Licht ab.

Foto rechts: Das Martinsspiel zeigten am Mittwoch Amelie (St. Martin) und Angelika (Bettler). 

Die Liebe zum Nächsten in die Tat umsetzen -

Das Haus der Kinder St. Johannes feiert Martinsfest

 

Vor dem Kindergarten versammelten sich am Dienstag (12.November) um 17 Uhr die Marienkäfergruppe und die Krabbelmäuse, die Igel-, Hasen- und Bärengruppen am Mittwoch (13. November) und marschierten zur Pfarrkirche. Während die erste Gruppe den kürzeren Weg über die Kirchgasse wählte, marschierte die Mittwochsgruppe über den Marktplatz, angeführt von Ponny „Lilly“ am Dienstag, und von Pferd „Wilma“ am Mittwoch.

Pfarrer Thomas Hösl begrüßte die Buben und Mädchen mit ihren Eltern im Gotteshaus. Am Dienstag wurde die Geschichte von der Laterne „Lumina“ erzählt, die im dunklen Wald spazieren geht und um ihr Licht fürchtet. Doch ihr begegnet eine andere Laterne, die das Licht mit ihr teilt und beide hell erstrahlen.

Zu den Fürbitten stellten die Kinder Lichter auf einen Tisch.

Am Mittwoch führten Amelie (St,. Martin) und Angelika (Bettler) das Teilen des Mantels vor. Der Geistliche sprach ein Segensgebet. „Herr Jesus Christus, wir möchten Gutes tun, wir möchten dem Beispiel von St. Martin folgen. Deshalb zünden wir unsere Laternen an und machen uns auf den Weg. Überall dort, wo wir Gutes tun, wird das Leben der Menschen heller“.

Kindergartenleiterin Simone Seyfried und ihre Stellvertreterin Christina Lippl bedankten sich bei Pfarrer Thomas Hösl, bei der Familie Dischinger für die Spende der Martinshörnchen, bei der Freiwilligen Feuerwehr für die Verkehrsabsicherung und beim Elternbeirat für die Unterstützung.

Horst Temel und Margarethe Thöne gestalteten die Feiern musikalisch. Anschließend traf man sich noch im Pfarrsaal, dort gab es Würstlsemmeln, Glühwein und Kinderpunsch. Der Erlös von der Martinsgabe wird einem sozialen Zweck gespendet.

 


Regina Palme an der Spitze

Elternbeirat vom Haus der Kinder trifft sich zur konstituierenden Sitzung

Das neue Kindergartenjahr hat begonnen, der bisherige Elternbeirat von 2018/2019 wurde bereits verabschiedet und nun traf man sich am Montagabend zur Neuwahl im Haus der Kinder St. Johannes.

Kindergartenleiterin Simone Seyfried und ihre Stellvertreterin Christina Lippl gratulierten und freuen sich auf gute Zusammenarbeit.

Vorsitzende Regina Palme; 2.Vorsitzende Maria Rammel;

1. Kassenwartin Tanja Mühlbauer; 2. Kassenwartin Susanne Kerscher; Schriftführererin Karin Dorfner. Weiter gehören dazu: Clarissa Kunisch, Christine Knogl und Silvia Dollinger.

Anschließend wurden gleich die nächsten Termine besprochen. Das Martinsfest wird organisiert, Krabbelmäuse und Marienkäfer am Dienstag, 12.November, 17 Uhr -

Hasen-, Igel- und Bärengruppe am Mittwoch, 13. November, 17 Uhr, jeweils mit Umzug und dann in der Pfarrkirche

St. Johannes. Im Anschluss wird vor dem Pfarrsaal gefeiert, bei Regen im Pfarrsaal. Auch Plätzchen backen die Mamas wieder mit den Kindern im Haus, am Montag, 25. - Dienstag, 26. und Donnerstag, 28.November, immer am Vormittag.

Auch eine Faschingsveranstaltung ist geplant.

 

Foto: Kindergartenleiterin Simone Seyfried, stehend rechts, und ihre Stellvertreterin Christina Lippl daneben, freuen sich auf die Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat mit Vorsitzender Regina Palme, sitzend rechts.